1.Herz-Hand Hunab KuEin Geschenk von den Meistern der Zeit

überbracht von CanamayTe

HUNAB KU

HUNAB KU symbolisiert unsere eigene Rückbindung an die Ur-Quelle allen Seins aus der wir einst gekommen sind und zu der wir wieder zurückkehren werden – im ewigen Jetzt.

HUNAB KU ist die Eine Ur-Quelle von Maß und Bewegung, das ursprünglichste Prinzip intelligenter Energie, welche das gesamte Universum belebt und durchdringt. HUNAB KU ist Göttlicher Geist, Zentrum des Universums, Bindu, Ausgangspunkt, Große Zentral-Sonne, Wahrer Ursprung des Universums, Göttliche Ur-Energie, Licht-Herz der Galaxien und Ewiger Rhythmus der Schöpfung.

Die ikonographische Darstellung von HUNAB KU ist ein von den Maya überliefertes Ur-Symbol und zeigt uns „Das große Geheimnis“ und den Weg in ein neues Zeit-Bewusstsein.

Meditation ~ Gebet ~ Wasser-Energetisierung

Das HUNAB KU-Symbol an sich ruft in uns, allein durch die Betrachtung, eine Resonanz zum Zentrum der Galaxis, zur Quelle unseres Lebens und zum Ursprung allen Seins hervor. Doch nicht nur das.

Nach Prof. Masaru Emoto ist Wasser ein Informationsträger par excellence, was er uns durch seine wunderbaren Wasserkristallbilder zum ersten Mal sichtbar machte. Wenn wir unser Trinkwasser mit der Symbol-Information von HUNAB-KU energetisieren (indem wir z.B. ein Wasserglas oder einen Wasserkrug für einige Zeit darauf stellen), können wir im wahrsten Sinne des Wortes „aus der Quelle des Lebens“ trinken. Nach dem Prinzip der Resonanz schwingen dann unsere Körperzellen fast von ganz alleine, synchron mit der schöpferischen Quelle unseres Seins mit. Und diese schöpferische Quelle ist vollkommen, heil(end) und gesund!

Der 25. Juli ist „Welttag der Liebe und des Dankes an das Wasser“ 25.7_Liebe und Dank

Dr. Masaru Emoto schreibt in seinem Buch „Die Antwort des Wassers“ Band 2, KOHA Verlag, S. 181: „Der 25. Juli ist laut dem dreizehnmonatigen Maya-Kalender ein überaus wichtiger Tag. Der Tag am Ende des Jahres, der übrig bleibt, wurde von den Mayas als „Tag außerhalb der Zeit“ gesehen und zum Tag des Gebetes bestimmt.

Wie wäre es, wenn auch wir, die wir heute leben, diese Einstellung übernehmen würden? Ich möchte mich dafür einsetzen, dass dieser 25. Juli in Zukunft weltweit zum „Tag der Liebe und des Dankes an das Wasser“ und zu einem Feiertag erklärt wird. (…) Bei diesem Projekt geht es darum, für die weltweite Veranstaltung im kommenden Jahr die Herzen vieler Menschen zu vereinen und das Bewusstsein zu erhöhen. (…) Doch das ist nicht alleine meine Bestimmung. Es gibt für jeden von Ihnen, die Sie jetzt diese Zeilen lesen, jeweils eine Rolle. Wir wollen unsere Herzen mit Liebe und Dankbarkeit füllen. Wir wollen Gedanken des Gebets in die Welt hinausschicken. Wir wollen anderen Menschen das Gefühl der Zuneigung entgegen bringen.“  (Diese Zeilen veröffentlichte Dr. Emoto bereits im Jahr 2003!)

Die Wasserkristallforschung geht weiter und das geistige Erbe Dr. Emoto wird weiterentwickelt. Schaut hierzu dieses interessante Video:

Wasser ist Leben. Wir Menschen bestehen zu durchschnittlich 70% aus Wasser genauso wie auch unser wunderbarer blauer Planet. Wie im Großen so im Kleinen. Alles, was also dem Wasser auf unserem Planeten widerfährt, geschieht gleichzeitig auch mit und in uns Menschen. Demnach können wir aus uns selbst heraus kraft unseres Bewusstseins durch auf die großen Gewässer heilsam einwirken.

Diese Mission ist mit dem geistigen Erbe der Maya und hier insbesondere mit ihrer In Lak e’ch Philosophie  vollkommen in Synchronisation.

Die In Lake’ch Philosophie der Maya

In Lake’ch ist eine überlieferte Grußformel der Maya und drückt das höchste Prinzip der universellen Liebe und des Mitgefühls aus. Aber nicht nur das. In Lake’ch ist der Ehrencodex der Maya, eine ganzheitliche Philosophie und eine grundsätzliche Lebenseinstellung. In Lake’ch bedeutet: Ich bin (D)ein anderes Du und Du bist (m)ein anderes Ich. Das heißt, was auch immer Du denkst, sagst oder tust, berührt und bewegt (D)ein anderes Ich. Denn Wir sind und alles ist von Herz zu Herz miteinander verbunden.

In Lake’ch meint auch: Ich bin Teil einer lebendigen Erinnerung. Es enthält zudem ein zeitlos gültiges Versprechen der Menschheit: Diese Erde gemeinsam zu einem besseren Ort zu machen!

Dr.Emoto: „Doch das ist nicht alleine meine Bestimmung. Es gibt für jeden von Ihnen, die Sie jetzt diese Zeilen lesen, jeweils eine Rolle.“

Hier kommt eine wichtige Botschaft der Maya mit ins Spiel. Die Maya waren nämlich der Auffassung, dass eine Seele sich den Tag der Geburt aussucht. Sie wussten, dass wir spirituelle Wesen in einem menschlichen Körper sind und die Wahl haben, an welchem Tag wir geboren werden wollen. Wir entscheiden also bewusst, welche Zeit-Energien uns den prägenden Startimpuls für unser Leben geben. Die Auf-Gaben, die damit einhergehen, kann jeder Mensch ganz genau an der Zeit-Qualität seines Geburtstages ablesen.

In dem Buch „Wenn die Sonne mit dem Mond tanzt …“ wird ein Selbst-Einweihungsweg gezeigt, der uns mit unserer ureigensten Bestimmung in Kontakt bringt. Mithilfe der 20 Schöpfungs-Glyphen, der Mayakalendarik, des 13-Monde-Kalenders und des 20:13 Aktivierungs-Codes können wir ein vollkommen neues Zeit-Bewusstsein entwickeln und im Hier und Jetzt neue „Möglichkeits-Räume« mit-erschaffen, für all das, was wir uns als eine harmonische, freudvolle und erlebenswerte Zukunft für uns selbst und für unsere Kinder erträumen. Je mehr wir unsere individuellen Potenziale aktivieren, desto besser können wir zur heilsamen Transformation von uns selbst und der Erde beitragen.

Der „Tag außerhalb der Zeit“ und noch ein Geheimnis

Der 25. Juli, dieser ganz besondere Tag, macht die harmonische Synchronisation des 365-tägigen Sonnenkalenders mit dem 13-Monde-Kalender und dem mayanischen T’zolkin-Kalender, dem Hüter der kosmischen Ordnung überhaupt erst möglich.

Der „Tag außerhalb der Zeit“ wirkt mit seiner gesamten Codierung quasi wie eine energetische „Brücke über die Zeit“, die uns von einem vergangenen Jahr in ein kommendes Jahr mit einer neuen Zeit-Qualität führt. Anders ausgedrückt, ist der „Tag außerhalb der Zeit“ für ein neues Jahr, und nach mayanischem Zeitverständnis auch für die damit verbundenen neuen „Möglichkeits-Räume“, Tor und Schlüssel zugleich. Je bewusster wir uns dieser zeitenergetischen Zusammenhänge sind, desto aktiver können wir bei allen laufenden Geschehen mitwirken. Dann passieren uns nicht mehr einfach so irgendwann irgendwelche Dinge, sondern wir lassen die Dinge bewusst zu einer bestimmten Zeit geschehen.

Es gibt einen großen Unterschied etwas über sich ergehen lassen zu müssen und Ereignissen ausgeliefert zu sein oder sich bewusst darauf einzustellen und vorbereiten zu können bzw. bereits Geschehenes, wenn nötig, zu heilen und zu transformieren.

Es ist gewiss kein Zufall, dass dieser Tag auch als „Grüner Tag“ bezeichnet wird. Die Farbe grün wird dem Zentrum zugeordnet, die unmittelbare Anbindung an die Quelle und steht damit in direkter Resonanz zu HUNAB KU. In der mayanischen Kosmologie ist HUNAB KU auch die Null und der ruhende Mittelpunkt aus dem sich die gesamte Schöpfung hinausbewegt, die über das Maß der 4 Farben, über die Bewegung 13 schöpferischer Töne und über 20 göttliche Essenzen, welche durch die mayanischen Schöpfungs-Glyphen dargestellt werden, alle Welten entstehen lässt.

Sehr beachtlich ist gerade in diesem Zusammenhang, dass der mittlerweile sehr berühmte „Long-Count-Kalender“ der Maya mit dem 21.12.2012 einen großen Zyklus von ca. 5125 Jahren (5200 TUN) beendet hat und damit (fast) alle seine Positionen auf „Null“ gesetzt wurden (13.0.0.0.0). Damit begannt auch ein neuer Zyklus – eine neue Zeit-Qualität und eine Ära mit einem neuen Zeit- und Lebensbewusstsein.

Auch hier können wir ganz deutlich das hermetische Prinzip „Wie im Großen, so im Kleinen“ wiedererkennen.

Die entscheide Frage lautet hier: Waren wir 2012 tatsächlich schon bereit für einen wirklichen Neubeginn? Konnten wir alles hinter uns lassen, was wir in unserem Leben und in der neuen Zeit nicht mehr haben wollten? Sind wir JETZT bereit für eine echte und wahrhaftige Neue Chance für die gesamte Menschheit? Nach den bahnbrechenden Erkenntnissen der Quantenphysik bestimmt der Beobachter kraft seines ausgerichteten Bewusstseins das Ergebnis des Experiments …

Diese Erkenntnisse sind wahrhaftig große Geschenke von den Meistern der Zeit.

In Lak e’ch

Canamay-Te

Ich freue mich auf Euch vom 15.-17./18.12.2017 in HARMONISCHER KONVERGENZ DER HERZEN
hier gerne weiterlesen: http://web.konvergenz-der-herzen.de/die-zusammankunft-15-17-12-2017-time-of-reset/

 

 Artikel als PDF zum freien Download :: 25.7._Tag außerhalb der Zeit_Liebe und Dank an das Wasser